PROGRAMM 2017/2018

 

1. Kleinkunstabend
Freitag, 20. Oktober 2017, 19.30 Uhr, Aula Schulzentrum Rebacker

Schertenlaib und Jegerlehner – ZUNDER

Mehr Informationen

 

 

Vorverkauf & ReservationPreise | Website Künstler

 

ZUNDER
ein Nachbrand

 

Lieder, Geheul und haarsträubende Tempowechsel

 

Schertenlaib und Jegerlehner praktizieren weiter ihren entrückten, subversiven, harten Heimat-Groove, frönen ihrer Liebe zur melodiösen, schrägen Kurzgeschichte und zur Langeweile, singen aus der Nische, hauen auf den Putz und schlagen Funken. Sie brennen leicht, wie Zunder, und legen Lunte.
Die Zukunft kommt ihnen entgegen. Ihr Spiel ist nicht aus.

 

Sie spielen sich nichts vor, sie führen sich auf und suchen den Rhythmus der Zeit zwischen den Aggregatszuständen Blühen, Verwelken und Mähen.
Fühlen sie sich unverstanden, üben sie den Paartanz.

 

Sie scheitern an den antiken Tugenden: Klugheit, Tapferkeit, Mässigung, Gerechtigkeit. Sie stehen zur Verfügung und suchen nach Worten, Taten und Dingen.

 

Sie haben genug Vorrat, um zu bleiben.

 

Schertenlaib und Jegerlehner – Preisträger Salzburger Stier 2013

 

 

 

1. Abonnementskonzert
Mittwoch, 15. November 2017, 19.30 Uhr, Aula Schulzentrum Rebacker

Duo TschoppBovino

Mehr Informationen

 

 

Vorverkauf & ReservationPreise | Website Künstler

 

Mirjam Tschopp, Violine / Viola
Riccardo Bovino, Klavier

Werke von Ludwig van Beethoven, Brahms/Schumann/Dietrich und Dmitri Schostakowitsch

 

Das Duo TschoppBovino hat mit seiner 2016 erschienenen CD-Aufnahme der Schostakowitsch-Sonaten international Aufsehen erregt und ein beeindruckendes Presseecho erhalten. Die als „Referenzaufnahme“ bezeichnete Einspielung wurde für den International Classical Music Award ICMA nominiert.

 

Mirjam Tschopp (*1976, Zürich) konzertiert mit gleicher Gewichtung auf Geige und Bratsche und tritt als Solistin und Kammermusikerin – u.a. mit Anne-Sophie Mutter – in wichtigen Sälen Europas, Amerikas und Asiens auf. Ihr besonderes Interesse gilt der Musik der letzten 100 Jahre. Die alleinige Preisträgerin des Max Rostal-Wettbewerbs für Viola 2000 in Berlin war Dozentin am Landeskonservatorium Innsbruck und unterrichtet zurzeit an Musikschule Konservatorium Zürich und an den Austrian Master Classes.

 

Riccardo Bovino (*1975, Turin) studierte Klavier in Basel und Dirigieren am Mozarteum in Salzburg. Parallel zu einer intensiven solistischen Tätigkeit führt ihn seine Vorliebe für Kammermusik und Gesang mit berühmten Künstlern wie Ivan Monighetti, Sol Gabetta oder Patricia Kopatchinskaja zusammen. Er konzertiert in wichtigen Konzertsälen wie der Tonhalle Zürich, der Wigmore Hall London, dem Musikverein Wien und dem Rudolfinum Prag. Riccardo Bovino ist Dozent an der Hochschule der Künste Bern.

 

 

 

Programm

 

 

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Sonate Nr. 2 A-Dur, op. 12/2 für Violine und Klavier

1. Allegro Vivace
2. Andante più tosto Allegretto
3. Allegro piacevole

 

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Robert Schumann (1810 – 1856)
Albert Dietrich (1829 – 1908)
F.A.E.-Sonate für Violine und Klavier

1. Allegro (von Dietrich)
2. Intermezzo. Bewegt, doch nicht zu schnell (von Schumann)
3. Scherzo. Allegro (von Brahms)
4. Finale. Markiertes, ziemlich lebhaftes Tempo (von Schumann)

 

*****

 

Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975)
Sonate C-Dur, op. 147 für Viola und Klavier

1. Moderato
2. Allegretto
3. Adagio

 

 

 

 

2. Abonnementskonzert
Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Gemeindesaal Schlossgut Münsingen

Orchesterkonzert – Solist Patrick Demenga

Mehr Informationen

 

 

 

Vorverkauf & ReservationPreise | Websiten: Orchester Münsingen / Patrick Demenga

 

Patrick Demenga, Cello
Orchester Münsingen
Leitung: Hans Gafner

Werke von Igor Strawinsky, Dmitri Schostakowitsch und Franz Schubert

 

Der 1962 geborene Patrick Demenga studierte am Konservatorium Bern, bei Boris Pergamenschikow in Köln und bei Harvey Shapiro in New York.

 

Mehrere Preise dokumentieren den Beginn seiner Karriere und heute zählt er international zu den renommiertesten Cellisten. Als Solist und Kammermusiker tritt er regelmässig an den grossen Festivals und in bekannten Musikzentren auf und arbeitet mit namhaften Musikerpersönlichkeiten (wie Heinz Holliger, Mario Venzago, Dennis Russel Davies u.v.m.) und Orchestern (wie Tonhalle Orchester Zürich, RSO Wien, Camerata Bern, Münchner Kammerorchester, Orchestre de la Suisse Romande u.v.a.) zusammen.

 

Zahlreiche Radio- und Fernsehaufnahmen sowie Schallplatten- und CD Einspielungen haben ihn einem internationalen Publikum bekannt gemacht.

 

Patrick Demenga leitet eine Konzertausbildungsklasse am Conservatoire de Lausanne und unterrichtet an verschiedenen internationalen Meisterkursen.

 

 

 

Programm

 

 

Igor Strawinsky (1882 – 1971)
Pulcinella Suite

 

Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975)
Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur, op. 107

1. Allegretto
2. Moderato
3. Cadenza
4. Allegro con moto

 

*****

 

Franz Schubert (1797 – 1828)
Sinfonie Nr. 3 D-Dur, D 200

1. Adagio maestoso – Allegro con brio
2. Allegretto
3. Menuetto
4. Presto Vivace

 

 

3. Abonnementskonzert
Mittwoch, 10. Januar 2018, 19.30 Uhr, Aula Schulzentrum Rebacker

NEXUS reed quintet

Mehr Informationen

 

 

Vorverkauf & ReservationPreise | Website Künstler

 

Marita Kohler, Oboe

Annatina Kull, Klarinette

Sandro Blank, Saxophon

Nicola Katz, Klarinette

Maurus Conte, Fagott

Werke von Johann Sebastian Bach, Luzia von Wyl (U.A.) und Edward Elgar

 

NEXUS reed quintet – ein Holzbläserquintett der besonderen Art. Allein schon die Besetzung durch fünf Rohrblatt-Instrumente bietet dem Konzertbesucher ein ungewohntes Bild. Oboe, Klarinette, Saxophon, Bassklarinette und Fagott verschmelzen zu einem ganz eigenen, aussergewöhnlich homogenen und warmen Klang. Mit einer ansprechenden Programmgestaltung, frischen, detailliert erarbeiteten Interpretationen, genauestem Zusammenspiel und jugendlicher Energie zieht das innovative Ensemble die Zuhörer sofort in seinen Bann.

 

Der Name für die Besetzung ‚Reed Quintet‘ leitet sich vom englischen Begriff ‚reed‘ für Rohrblatt ab. Das erste Reed Quintet formierte sich vor rund 25 Jahren in Holland. Die Besetzung blieb zunächst eine Rarität, erfreut sich aber seit einigen Jahren immer grösserer Beliebtheit. Das NEXUS reed quinet wurde 2010 gegründet. Seither präsentiert es seine Arrangements und Interpretationen jährlich in zahlreichen Konzerten. Regelmässig bildet sich das Ensemble bei erfahrenen, weltbekannten Solisten und Kammermusikern weiter und nimmt an Wettbewerben teil. Das NEXUS reed quintet ist Preisträger des europäischen Kammermusik-Wettbewerbes Musiques d’Ensemble in Paris 2014 und Sieger der ORPHEUS Chamber Music Competition 2013.

 

Das Ensemble legt grossen Wert auf die Präsentation eines äusserst vielseitigen Repertoires. Diverse geeignete Werke, von Renaissance über Barock bis hin zu Impressionismus und Romantik, werden vom Ensemble selber transkribiert und zur Aufführung gebracht. Im Speziellen soll aber auch die Neue Musik gefördert werden – zum Einen durch die Aufführung von bereits bestehenden, originalen Werken für Reed Quintet, zum Andern insbesondere durch die direkte Zusammenarbeit mit jungen, ambitionierten KomponistInnen.

 

Seit Dezember 2012 ist das NEXUS reed quintet Jury-Mitglied der CALEFAX Composers Competition for Reed Quintet (NL). Dieser internationale Wettbewerb hat zum Ziel die Erweiterung des Repertoires für diese Besetzung.

 

 

 

Programm

 

 

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
(nach F. Busoni), arr. Jelte Althuis
Chaconne, aus der Partita in d-Moll, BWV 1004

 

Luzia Von Wyl (*1985)
Broadway (Uraufführung)

 

*****

 

Edward Elgar (1857 – 1934)
arr. Marita Kohler
Enigma Variationen

 

 

 

4. Abonnementskonzert
Mittwoch, 14. Februar 2017, 19.30 Uhr, Aula Schulzentrum Rebacker

Quatuor Terpsycordes mit William Sabatier, Bandonéon

Mehr Informationen

 

 

 

Vorverkauf & ReservationPreise | Website Terpsycordes | Website William Sabatier

 

Girolamo Bottiglieri, Violine

Raya Raytcheva, Violine

Blythe The Engstroem, Viola

François Grin, Violoncello

William Sabatier, Bandonéon

Werke von Claude Debussy und Astor Piazolla

 

Die Auswahl des Repertoires, die Vielfalt von musikalischen Betrachtungsweisen und ein Kaleidoskop von Persönlichkeiten. All diese Facetten bilden die einzigartige und prägnante Originalität des Terpsycordes Streichquartetts. Dieses in zahlreichen internationalen Wettbewerben preisgekrönte Streichquartett hat es verstanden, sein homogenes und sich ergänzendes, vier- und vielfaches Talent erstrahlen zu lassen, dank der Zusammensetzung der Musiker, ihrer radikalen Spielweise und ihren mutigen Interpretationen.

 

Auf der Bühne wie auch bei CD-Aufnahmen beweisen die Musiker ihre Vielseitigkeit. Die Einspielungen, alle von der Fachpresse hochgelobt, spiegeln den Willen wider, die Essenz in jedem Text zu vermitteln: sowohl in den späten Quartetten von Schubert (Quartettsatz D 703, Rosamunde, Der Tod und das Mädchen D887), in Beethovens Quartetten (op 132 und op 18,6); Schumann (Opus 41) und Haydn (Opus 33 .. Die sieben letzten Worte…), als auch in der zeitgenössischen Musik: eine Uraufführung des Schweizer Komponisten Gregorio Zanon und beim Ausflug in die Tango-und Jazzmusik. Die neueste Einspielung des Quintetts von Louis Vierne (Brilliant Classics 2015/16) mit der Pianistin Muza Rubackyté wurde sofort als eine Referenz hoch gelobt.

 

Das im Jahre 1997 entstandene und in Genf beheimatete Terpsycordes Quartetthat bei Gábor Takács-Nagy studiert. Seine Mitglieder mit sehr unterschiedlicher Herkunft (Italien, Bulgarien, USA und Schweiz) begeistern das Publikum weltweit bei musikalischen Festivals und in berühmten Konzertsälen. Während der Saison 2016-2017 feierte das Terpsycordes Quartett seinen 20. Geburtstag und gab zu diesem Anlass Konzerte in Belgien, Frankreich, Italien und in China.

 

…stets den Hauch der Muse Terpsichore, Tochter der Musik, am Ohr spürend, der die Geste und den Esprit vereinigen: Terre, psy, cordes

 

Der Bandoneonist William Sabatier wurde von seinem Vater schon in jungen Jahren in die Welt des Tangos eingeführt. Heute gilt Sabatier als grosser Spezialist der Musik von Astor Piazolla. Er fungiert sowohl als Solist als auch als Arrangeur der Orchesterwerke des Argentinischen Meisters und arbeitet mit zahlreichen renommierten Orchestern und Solisten aus aller Welt zusammen. Sabatier ist als Komponist ausserdem regelmässig an Theater- und Ballettproduktionen beteiligt.

 

Seit Jahren kommt William Sabatier immer wieder in musikalischen Kontakt mit den besten Tangomusikern (Osvaldo Calo , Mauricio Angarita , Ciro Perez, Diego Trosman, Enrique Pascual, Juan Cedron, Olivier Manoury, Vidal Rojas…) und tritt mit unterschiedlichen Formationen, zum Beispiel mit dem Trio Celebracion, als Duo Flores & Sabatier, oder eben mit dem Quatuor Terpsycordes, auf.

 

 

 

Programm

 

 

Claude Debussy (1862 – 1918)
Streichquartett g-Moll, op. 10

1. Animé et très décidé
2. Assez vif et bien rythmé
3. Andantino, doucement expressif
4. Très modéré – très mouvementé et avec passion

 

Astor Piazolla (1921 – 1992)
Four for Tango

 

*****

 

Astor Piazolla (1921 – 1992)
Mit Bandoneon

1. Asleep
2. Escualo
3. Loving
4. Muerte del Angel
5. Despertar
6. Anxiety
7. Adios Nonino
8. Fear
9. Oblivion
10. Vayamos al Diablo

 

 

 

2. Kleinkunstabend
Freitag, 9. März 2018, 19.30 Uhr, Aula Schulzentrum Rebacker

Esther Hasler – SPOTLIGHTS!

Mehr Informationen

 

 

Vorverkauf & ReservationPreise | Website Künstler

 

Esther Hasler – SPOTLIGHTS!

Das Beste aus 1001 Vorstellung

 

Esther Hasler präsentiert mit «SPOTLIGHTS!» solo im Duo mit Piano eine Retrospektive der Superlative: Das Beste aus 1001 Vorstellung mit ihren Erfolgsprogrammen «Küss den Frosch!», «Laus den Affen!» und «Beflügelt!».

 

Hasler hoch drei ist Essenz in Potenz! Subtile Komik, brillantes Schauspiel, ausdrucksstarke Stimme, beseelter Gesang, virtuoses Klavierspiel, glasklare Zwischentöne, zwielichtige Schwebungen, stupende Mimik und luzide Wortakrobatik in Bühnendeutsch und vielfarbigem Esperanto aus Weltsprachen und Provinzdialekten. Esther Hasler bestätigt einmal mehr ihren Ruf als Spezialistin für saTIERische Punktlandungen und bringt mit Charme und Scharfsinn ein Quäntchen Klarsicht ins undurchschaubare Alltagstreiben.

 

«SPOTLIGHTS!» verspricht einen lebensprallen Theaterabend mit betörendem Klavierkabarett voller kantiger Charaktere und anrührender Chansons. Fesselnde Geschichten bis im Abendland die Lichter ausgehen.

 

 

AUSBLICK 2018 / 2019

1. Kleinkunstabend
Freitag, 26. Oktober 2018

 

1. Abonnementskonzert
Mittwoch, 14. November 2018

 

2. Abonnementskonzert
Mittwoch, 12. Dezember 2018

 

3. Abonnementskonzert
Mittwoch, 16. Januar 2019

 

4. Abonnementskonzert
Mittwoch, 13. Februar 2019

 

2. Kleinkunstabend
Freitag, 15. März 2019

 

Vorverkauf

 

Vorverkauf Kammermusikkonzerte (1., 3. und 4. Abonnementskonzert)

Kein öffentlicher Vorverkauf.

Reservationen hier oder telefonisch bei S. Chevalier Tel. 031 721 13 17.

 

Abonnementskonzert Mittwoch, 13. Dezember 2017

Reservationen hier oder Vorverkauf ab Freitag, 24. November 2017:

Prima Vista Augenoptik, Neue Bahnhofstrasee 5, 3110 Münsingen, Tel. 031 721 55 92

 

Kleinkunstabend, Freitag, 20. Oktober 2017

Reservationen hier oder Vorverkauf ab Freitag, 29. September 2017:

Buchhandlung Libro, Alte Bahnhofstrasse 8, 3110 Münsingen, Tel. 031 721 14 97

 

Kleinkunstabend, Freitag,  9. März 2018

Reservationen hier oder Vorverkauf ab Freitag, 16. Februar 2018:

Buchhandlung Libro, Alte Bahnhofstrasse 8, 3110 Münsingen, Tel. 031 721 14 97

 

 

 

Abonnemente

 

Vorteile eines Abonnements

• Sie erhalten eine Ermässigung gegenüber Einzeleintritten

• Sie haben immer den gleichen Platz

• Sie kennen kein ausverkauftes Konzert

• Ihr Abonnement ist übertragbar

 

Bestellen Sie Ihr Abonnement mit unten stehendem Formular bis am 23. September 2017. Es wird Ihnen mit Rechnung und Einzahlungsschein zugestellt.

 

 

 

Bestellformular Abonnemente

 

 











 

 

 

Preise

 

 

Abonnement für 4 Konzerte

Einzel-, Partner- und Gönnermitglied Fr. 90.–

Nichtmitglieder Fr. 130.–

Jugendliche, Lehrlinge, Studenten Fr. 40.–

 

Einzeleintritte Konzerte

Einzel-, Partner- und Gönnermitglied Fr. 30.–

Nichtmitglieder Fr. 37.–

Jugendliche, Lehrlinge, Studenten Fr. 15.–

 

Kleinkunst

Einzel-, Partner- und Gönnermitglied Fr. 25.–

Nichtmitglieder Fr. 30.–

Jugendliche, Lehrlinge, Studenten Fr. 15.–

 

Abendkasse jeweils ab 18.45 Uhr

 

Alle Plätze sind nummeriert. Reservierte Eintrittskarten sind bis spätestens 15 Minuten vor Beginn des Anlasses an der Kasse abzuholen.

Wir stellen uns vor

 

Seit 1964 organisiert der Ortsverein Münsingen Abonnementskonzerte.

Pro Saison werden drei Kammermusikabende und ein Orchesterkonzert angeboten. Zusätzlich finden zwei Theater-Gastspiele statt (Cabaret/Kleinkunst).

Wir finanzieren unsere Anlässe durch Eintritte, Abonnemente, Mitglieder- und Sponsorenbeiträge.

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

2003 erhielt der Ortsverein den Kulturpreis der Gemeinde Münsingen.

 

Vorstandsmitglieder

Susanne Chevalier, Präsidentin

Hans Abplanalp

Anna Chevalier

Renate Glatthard

Marianne Feller

 

 

 

Vereinsmitglied/Gönner

 

Als Vereinsmitglied profitieren Sie von Ermässigungen an allen Veranstaltungen des Ortsvereins. Die Mitgliedschaft ist nicht ortsgebunden und mit keinen Verpflichtungen verknüpft. Sie kann jährlich erneuert werden.

 

Einzelmitglied jährlich, Fr. 20.—
Ermässigung für 1 Person

 

Paarmitgliedschaft jährlich, Fr. 30.—
Ermässigung für 2 Personen

 

Gönner jährlich, ab Fr. 50.—
Ermässigung für 3 Personen

 

Konto für Mitgliederbeitrag:
Ortsverein Münsingen, 3110 Münsingen
IBAN: CH12 0900 0000 3001 6943 7

 

 

 

Jahresbericht 16_17

KONTAKT & RESERVATIONEN

 

Für Auskünfte oder Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Dazu füllen Sie bitte das Kontaktformular aus oder rufen Sie an unter
031 721 13 17 / 079 767 09 80 (S. Chevalier).

 








 

Lageplan der Veranstaltungsorte